3D-Druck | Märkte

Mimaki vernetzt und steigt in den 3D-Druck ein

Mimaki hat auf der Drupa 2016 seine Vision des „Internets der Dinge“ eingeführt, das eine weltweit vernetzte Fertigungsplattform ermöglichen soll, die die Drucker von Mimaki, Industrieroboter, Prüfgeräte sowie das dafür benötigte Produktionssteuerungssystem steuern soll.

Mimaki vernetzt und steigt in den 3D-Druck ein

Erste 3D-Muster wurden auf der Drupa vorgestellt.

Bildquelle: www.mimaki.de

Auf der Drupa hat Mimaki nicht nur die Version des „Internets der Dinge“ vorgestellt, sie führten auch die neuen UV-Tinten LUS-900 und LUS-350 für das Thermoformen vor. Diese Tinten können sich bei Erwärmung um bis zu 900 % bzw. 350 % ausdehnen.

Das „Internet der Dinge“ von Mimaki
Auf der Drupa konnten die Besucher mehr über das „Internet der Dinge“ erfahren, mit dem Mimaki eine globale Produktionslieferkette aufbauen möchte. Das Konzept soll einen höheren Anteil von automatischen Abläufen ohne Bedienereingriff sowie eine unterbrechungsfreie Fertigung ermöglichen. Wenn beispielsweise die Produktionslinie an einem Standort ausfällt, sucht dieses Produktionssystem automatisch nach einem alternativen Standort. Dafür übermittelt es alle relevanten Daten, um zu gewährleisten, dass die Arbeiten abgeschlossen und die Termine eingehalten werden können.

A New Dimension
Auch wurden erstmals Muster vorgestellt, die ein 3D-Konzeptdrucker produziert hat, der speziell für die Werbeträger-Branche und Industrieprodukte entwickelt wurde. „Hierbei handelt es sich um ein UV-Inkjet-Vollfarbsystem für den hochauflösenden 3D-Druck“, erläutert der Marketing-Manager Mike Horsten. Fasziniert zeigten sich die Besucher insbesondere von der Idee, realistische 3D-Objekte mit 2D-Flächen zu verbinden. So würden sich Anwendungen produzieren lassen, die den Werbeträger-Markt von Grund auf verändern könnten. Eines der Muster, das im Mittelpunkt des Interesses stand, war eine 3D-gedruckte flexible Hand, die täuschend echt aussah und in der Medizin für unterschiedliche Zwecke genutzt werden könnte.

Mimaki vernetzt und steigt in den 3D-Druck ein
  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5 (0 Stimmen gezählt)

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Sie haben bereits diese Seite bewertet, sie können nur eine Stimme abgeben!

Your rating has been changed, thanks for rating!

Log in or create a user account to rate this page.

Verwandter Inhalt

article